Kleine Schritte in ein gesundes Leben

© DragonImages AdobeStock 121435505
Gesünder zu leben, um die Lebensqualität und idealerweise die Lebensdauer zu erhöhen, ist ein erstrebenswertes Ziel. Dazu bieten sich verschiedene Ansatzpunkte an, in erster Linie ausreichend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung. Bei näherer Betrachtung der Empfehlungen für eine gesunde Lebensweise, kann man sich jedoch auch schnell überfordert fühlen. Mehrmals die Woche Sport zu treiben, täglich fünf Portionen Obst und Gemüse zu essen sind eine ziemliche Herausforderung. Vor allem dann, wenn man alles von heute auf morgen umsetzen will oder denkt, man müsse sofort jede Empfehlung in den eigenen Alltag integrieren. Wie bei allen größeren Vorhaben hilft bei der gesünderen Lebensweise jedoch, realistische Ziele zu setzen und einen Schritt nach dem anderen zu machen. Erstens stellen sich bei realistischeren Zielen schneller Erfolge ein und motivieren zum Dranbleiben oder sogar für den nächsten Schritt. Zweitens vermeidet man so den Frust, der entsteht, wenn man sich zu viel vorgenommen hat, nicht alles auf einmal erreicht und dann verärgert hinwirft. Kleine Veränderungen sind besser als gar keine und wenn sie erst einmal zur Gewohnheit geworden sind, kann man weitermachen.

Um gesünder zu leben, kann mit kleinen Veränderungen in der Ernährung gestartet werden. Möglichkeiten dafür gibt es viele. Will man seinen Fleischkonsum reduzieren, kann man mit einem vegetarischen Tag in der Woche anfangen. Erscheinen die empfohlenen fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu viel, kann man mit einer Portion Obst starten. So beispielsweise als Snack in der Pause, und dazu einen Gemüseanteil beim Abendessen. Möglichst häufig selbst zu kochen, ist ebenfalls ein wesentlicher Schritt für die Gesundheit, denn in Fertiggerichten sind meistens zu viel Salz und Zucker und zu wenig hochwertige Zutaten enthalten. Dabei helfen einem Tricks, indem Mahlzeiten vorgekocht werden, wenn dafür ausreichend Zeit ist. Diese werden dann aufgetaut, wenn man nach einem anstrengenden Tag keine Lust mehr auf lange Kochaktionen hat.
Ein anderer kleiner Schritt ist es, mehr Wasser zu trinken. Softdrinks, unverdünnte Säfte und zu viel Kaffee sind auf Dauer ungesund. Zwischendurch immer mal wieder bewusst ein Glas Wasser zu trinken, das erste am besten direkt nach dem Aufstehen, und den Durst im Laufe des Tages mehr und mehr durch Wasser und ungesüßte Tees zu stillen, ist schon ein großer Schritt für einen gesünderen Alltag.

Gerade in unserer schnelllebigen Gesellschaft hat auch Stress einen sehr großen Einfluss auf die Gesundheit. Öfter bewusst abzuschalten, bewirkt schon viel für das Wohlbefinden. Das kann beim Sport sein oder auch indem man sich abends bewusst Zeit nimmt, um noch ein paar Seiten zu lesen. Letzteres kann man auch damit verbinden, etwas früher ins Bett zu gehen und noch ein wenig mit einem Buch zu entspannen statt vor dem Fernseher. Damit tut man sich einen weiteren Gefallen, denn unmittelbar vor dem Schlafengehen noch auf einen Bildschirm zu schauen, beeinflusst den Schlaf negativ.
Ausreichend Schlaf ist ebenfalls ein wichtiges Mittel gegen Stress. Zwar kann es bei viel Stress schnell passieren, dass der Schlaf leidet. Gleichzeitig ist dies jedoch auch ein klares Signal, den Stresspegel zu senken. Auf genug erholsamen Schlaf zu achten, ist insgesamt eine extrem nützliche Gewohnheit auf dem Weg in ein gesünderes Leben.

Wenn man den Alltag gesünder gestalten will, gehört Bewegung dazu. Auch hier helfen kleine neue Gewohnheiten: Eine kurze Strecke zu Fuß zurückzulegen, vielleicht erst ein- bis zweimal pro Woche, kann hier schon ein erster Schritt sein. Im Laufe der Zeit kann aus den zweimal pro Woche dann eine tägliche Gewohnheit werden. Schafft man es nicht regelmäßig in ein Fitnessstudio, lassen sich mit wenigen günstigen Hilfsmitteln viele Übungen auch zu Hause durchführen. Ein paar Minuten an einem Tag des Wochenendes sind noch nicht so viel, dass es abschreckt, aber ein Start, auf dem sich aufbauen lässt.

Um sein Leben gesünder zu gestalten, kommt es in erster Linie darauf an, damit anzufangen und durchzuhalten. Jeder kleine Schritt in die richtige Richtung ist dabei wichtig und sinnvoll und hat größeren Einfluss, als wenn man gar nichts ändert. Ist der Anfang erst gemacht, ist es auch deutlich einfacher, sich Schritt für Schritt an größere Umstellungen heranzutasten.

Empfehlungen

  1. 1
  2. 2

Weitere Artikel

  • Pilzinfektionen im Intimbereich

    Pilzinfektionen im Intimbereich

    Ob „Männlein“ oder „Weiblein“ – beide sind vor Pilzinfektionen im Genitalbereich nicht sicher. Allerdings haben die Damen der Schöpfung hier eindeutig „die Nase vorn“: Etwa zehnmal so häufig sind sie betroffen.

  • Kontinuierliche Blutzuckermessung - ohne zu stechen

    Kontinuierliche Blutzuckermessung - ohne zu stechen

    In den letzten 20 Jahren wurden erhebliche Fortschritte bei der Messung der Blutzuckerwerte gemacht; die Kontinuierliche Glukosemessung (CGM = Continuous Glucose Monitoring) hat sich etabliert.

  • So bleiben die Blutgefäße in Form

    So bleiben die Blutgefäße in Form

    Elastizität heißt das „Zauberwort“, wenn es um den Erhalt der Jugendlichkeit im weitesten Sinne geht: Elastische Haut, „elastische“ Gedanken und nicht zuletzt elastische Blutgefäße.

  • Richtige Reinigung für das Gesicht

    Richtige Reinigung für das Gesicht

    Die Haut ist das größte Organ unseres Körpers. Das allein ist schon Grund genug, sie richtig zu pflegen. Ein Sonderfall ist dabei die Gesichtshaut, denn sie ist dünner als der Rest der Haut.

  • Kartoffeln unter die Lupe genommen

    Kartoffeln unter die Lupe genommen

    Kartoffeln sind ein Grundnahrungsmittel, das jedoch ein wenig mit schlechten Ruf zu kämpfen hat. Teilweise wird ihnen wegen des hohen Anteils an Kohlenhydraten die Rolle eines Dickmachers zugeschrieben.

  • Anti-Pollution-Kosmetik

    Anti-Pollution-Kosmetik

    Eine gesunde Haut braucht Pflege, das ist allgemein bekannt. Die Anforderungen an diese Pflege richten sich nach dem Hauttyp und vor allem auch nach dem Alter.

  • Winterspeck vorbeugen

    Winterspeck vorbeugen

    In der Winterzeit nehmen viele Menschen zu. Steht der Frühling vor der Tür, folgt dann der Ärger verbunden mit Versuchen, den Winterspeck rechtzeitig wieder loszuwerden.

  • Graue Haare durch Stress

    Graue Haare durch Stress

    Dass die Haare im Alter ihre ursprüngliche Farbe verlieren, zunächst grau werden und dann sogar weiß, ist ein natürlicher Prozess. Jedoch kann es auch andere Gründe für graues Haar geben.